Zurück

Wasserstoffherstellung aus Meerwasser

Eine nachhaltige Energiewirtschaft muss vor allem das Problem der Rohstoffknappheit lösen, um eine zuverlässige Energieversorgung zu gewährleisten. Wenige Rohstoffe auf der Welt sind in so riesigen Mengen vorhanden, wie Wasser, wobei der überwiegende Teil davon allerdings Salzwasser ist. Theoretisch gibt es also eine (fast) unerschöpfliche Rohstoffquell zur Herstellung des Treibstoffs Wasserstoff auf der Erde. Die Herausforderung bei der Gewinnung von Wasserstoff aus Meerwasser besteht jedoch darin, das Meerwasser erst zu entsalzen, bevor es weiterverwendet werden kann. Denn die Süßwasservorräte der Erde zu verwenden, würde einem nachhaltigen Energiemanagement widersprechen. 

In neuen Ansätzen zur Gewinnung von nachhaltig produziertem, grünem Wasserstoff versucht man, möglichst grünen Strom in dem energetisch aufwendigen Prozess zu nutzen. 

Das Startup Hydron B.V. aus den Niederlanden arbeitet daran, Wasserstoff durch Elektrolyse mit Strom aus Offshore-Windenergie auf See herzustellen. Der große Kostenfaktor, der diesen Wasserstoff derzeit noch zu teuer für die industrielle Produktion macht, ist die aufwendige Entsalzung des Meerwassers. Ziel der Forscher*innen ist es, den Preis für grünen Wasserstoff auf 2 Euro von derzeit 4 bis 10 Euro je Kilogramm zu senken. (pv-magazine)

Ein Ansatz, den Forscher*innen vom Leibniz-Institut für Neue Materialen (INM) verfolgen, besteht darin, Meerwasser unter Verwendung einer Brennstoffzelle zu entsalzen, um dann mit dem gewonnen Süßwasser direkt in der Brennstoffzelle Wasserstoff herzustellen. Bei der Entsalzung des Wassers entsteht Strom, der anschließend weiterverwendet werden kann. Bis diese Technologien bereit für den Einsatz im industriellen Maßstab sind, dürfte es aber noch einige Jahre dauern.

 

Quellen: 

https://www.industr.com/de/neuartiger-ansatz-soll-wasserstoff-aus-meerwasser-gewinnen-2597349, zul. aufgerufen am 20.01.2022 um 8 Uhr.

pv-magazine, Artikel v. Marian Willuhn vom 5.01.2022:

https://www.pv-magazine.de/2022/01/05/schaeffler-skaliert-elektrolyse-technologie-fuer-gruenen-wasserstoff-aus-meerwasser/, zul. aufgerufen am 20.01.2022 um 8.40 Uhr.